A T E M

"Das was uns Dirigenten mit dem Orchester verbindet ist

das gemeinsame Atmen.

Dieser menschliche Vorgang in jeder Phase des gemeinsamen Spiels ist das,

was den Noten Leben einhaucht und eine tiefe, musikalische Botschaft entstehen lässt." 

 

Als Berufs-Dirigent hat Thomas Doss sehr früh Karriere gemacht und die Türen von vielen Orchestern standen ihm weit offen. Mit 23 Jahren war er bereits Chef-Dirigent des Staatlichen Sinfonieorchesters Quedlinburg und konzertierte mit allen möglichen Orchestern wie zum Beispiel dem Brucknerorchester Linz, dem Westfälischen Sinfonieorchester, der Südböhmischen Kammerphilharmonie, den Wiener Kammersinfonikern usw.

Beim Arbeiten mit einem Orchester – ganz egal ob Sinfonieorchester oder Blasorchester – kommt es ihm vor allem auf eine gute Atmosphäre der Wertschätzung mit Respekt, Interesse und Wille für die Sache an. Er sieht sich in seiner Rolle als Dirigent als Teil eines Teams, das gemeinsam so auf ein Konzert hin arbeitet, dass musikalisch und emotional Musiker und Publikum berührt werden – Geschehnisse, die beim Hören einer CD nicht erlebt werden können. Thomas Doss sagt selbst: „Wenn das gelingt, ist es einer der schönsten Momente, an den man sich ein Leben lang erinnert. Es ist eine Riesenleistung eine Gruppe von Menschen in ein Korsett von Zeit – Tönen – Dynamik auf den Punkt zu bekommen und darüber hinaus eine Message zu vermitteln“.

 

Zusammenarbeit unter anderen mit folgenden Ensembles

  • Orchester Aulos
  • Carinthische Bläserphilharmonie
  • Monteverdi Windband
  • Nationales Jugendblasorchester Schweiz
  • Hessisches Landesblasorchester
  • Ensemble 09
  • Rundfunkblasorchester Leipzig
  • Philharmonisches Orchester Erfurt
  • Brucknerorchester Linz
  • Neue Philharmonie Frankfurt
  • Wiener Kammerorchester
  • Philharmonisches Orchester Budweis
  • Südböhmische Kammerphilharmonie
  • Harzer Konzertorchester
  • Westfälisches Sinfonieorchester
  • Staatliches Orchester Quedlinburg
  • Wiener Kammersinfoniker
  • Wiener Kammerchor
  • Harmonicis Mundi
  • Österreichisches Ensemble für neue Musik
  • Collegium Vocale Linz
  • Jeunesseorchester Linz
  • Linzer Mozartchor
  • Collegium Musicum Linz
  • Linzer Konzertverein
  • Musical-Orchester des Theaters an der Wien
  • Oberösterreichisches Jugendsinfonieorchester
  • Orchester der internationalen Musiktheatertage Bregenz
  • Orchester der musikalischen Jugend Österreich
  • Ensemble Linz 09
  • Orchestre regional d´Harmonie Franche-Comte
  • Bezirksorchester Bozen
  • Niederösterreichische Bläserphilharmonie
  • Tiroler Landesblasorchester
  • Polizeiorchester Laibach
  • Landesjugendblasorchester Südtirol
  • Musikkorp der deutschen Bundeswehr
  • Blasorchester Südwind
  • Fanfarekorp koniklijke Landmacht
  • Grande Banda rappresentativa della  Federazione Trento
  • Orchester der Musik-Universitäten: Linz, Maastricht, Gent, Lemmensinstitut, Mainz, Groningen
  • Wind Project Schärding
  • Musikfreunde Gmunden
  • Johan Willem Friso Kapel
  • Sinfonisches Blasorchester Ried
  • Bläserphilharmonie Rhein/Main
  • Bezirksblasorchester Pinzgau
  • Projektorchester Braunau
  • Voestalpine - Orchester
  • Valencia Youth Windband
  • Junge Bläserphilharmonie Sachsen

 

…und eine Vielzahl an weiteren Ensembles, Orchestern und Orchesterprojekten im In- und Ausland

 

 

 

 

MEIN LEBENSLAUF

Thomas Doss

geboren 1966 in Linz - erster Musik/Instrumentalunterricht bei den Eltern.

Danach folgen Studien am Brucknerkonservatorium/Bruckneruniversität Linz von 1980 - 89 in den Fächern, Posaune (Loimayr), Komposition (Waldek), Dirigieren (Heinel).

Weiterführende Studien am Mozarteum Salzburg (Dirigieren/Gielen) und Musikuniversität Wien (Komposition/Gattermeyer) sowie am Konservatorium Maastricht (Instrumentation/Blasorchesterdirektion/Conjaerts).

1987 Preisträger des Wiener Kammerorchester Dirigentenwettbewerbes.

1988 Debüt als Dirigent im Wiener Konzerthaus und dem Brucknerhaus Linz mit dem Wiener Kammerorchester.

 Ein Studienaufenthalt führt in von 1989-90 nach Los Angeles - unter anderem in die MGM + Warner Bros Studios, sowie dem Dick Grove College.

Danach absolviert er verschiedene Assistenzen an diversen Theatern/Opernhäusern/Festivals.

Zusammenarbeit mit verschiedenen professionellen Orchestern und Ensembles als Komponist und/oder Dirigent prägen seit damals seinen musikalischen Weg:

Brucknerorchester Linz, Westfälisches Sinfonieorchester, Südböhmische Kammerphiharmonie, Philharmonisches Orchester Budweis, Sächsische Bläserphilharmonie, Wiener Kammerchor, Wiener Kammersinfoniker, Philharmonisches Orchester Erfurt, Sächsische Bläserphilharmonie, Österreichisches Ensemble für Neue Musik und viele mehr..

Im  Alter von erst 23 Jahren wird er vom staatlichen Sinfonieorchester Quedlinburg (D) als wohl jüngster Chefdirigent  in Deutschland engagiert.

Neben der Dirigentenlaufbahn verstärkt Doss allerdings seinen Focus immer mehr auf das Komponieren.

Seine Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern ist  typisch für seinen vielfältigen Weg quer durch verschiedene Genres. Darunter finden sich Namen wie:

Harri Stojka, Chris de Burgh, Thomas Gansch, Steven Mead, John Williams, Allen Vizutti, Nabuya Sugawa, Ian Bousfield, Patrick Sheridan, Andreas Hofmeir und viele mehr.

Seine erweiterte und begeisterte Tätigkeit, besonders im Bereich Sinfonische Blasmusik bringt ihn schließlich als Komponist und Dirigent um die ganze Welt.

Doss´ Werke werden mittlerweile in den bedeutenden Konzerthäusern auf allen Kontinenten gespielt. Darunter die Royal Albert Hall, dem Strawinsky Auditorium Montreux, den Konzerthäusern in Perth, Osaka, Belfast, Oslo, Birmingham dem Wiener Musikverein um nur einige zu nennen.

Darunter Kinderopern, Orchesterwerke, Kammermusik, Chor- und Solowerke.

Als Komponist für Sinfonisches Blasorchester und Brass Band zählt Doss international mittlerweile zu den erfolgreichsten  Komponisten.

2010 erfolgte die Auszeichnung seines  Werkes "Spiriti" durch das engl. "Brassband-World Magazine" zur besten, neuen Musik.

Sein einstündiges Orchesterwerk Sinfonie der Hoffnung wurde 2016 vom ORF mit Karl Merkatz und Harrie Stojka im Fernsehen ausgestrahlt.

Auch als Pädagoge ist Doss erfolgreich tätig. Vieler seiner Studenten sind mittlerweile Preisträger bei internationalen Wettbewerben oder inzwischen selbst international erfolgreich in der Musikszene tätig.

Workshops/Masterclasses führen ihn u.a. zu Instituten wie dem Konservatorium Groningen NL, Lemmensinstitut B, Konservatorium Gent B, Universität Mainz D, Musikuniversität Wien, Anton Bruckneruniversität Linz.

Am Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk  http://www.landesmusikschulen.at/ ist er seit 1991 an der Dirigierausbildung tätig. Seit 2006 Koordinator der Ensembleleitung Blasorchester (EBO) und somit für die Entwicklung der Dirigier-Ausbildung in ganz Oberösterreich verantwortlich.

Am Konservatorium Wien Privatuniversität http://www.konservatorium-wien.ac.at/ war er Lehrbeauftragter für Ensemble-Leitung von 2002 - 2012.

Am Conservatorio Claudio Monteverdi war er von 2011 bis 2016 Professor für Dirigieren und hat maßgeblich an der Entwicklung dieses einzigartigen Studiums in Italien beigetragen.

Darüber hinaus ist er in beratender Funktion in verschiedenen Ländern und Bundesländern für die Entwicklung der Ensembleleitung tätig.

Als Juror wirkt er bei internationalen  Dirigenten-, Kompositions-, Solisten- sowie Orchesterwettbewerben regelmäßig mit.

Verschiedene Preise/Auszeichnungen, wie der Kulturförderungspreis der Stadt Linz, der Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich, der Kulturpreis des Landes Oberösterreich, der Dr. Ernst Koref-Preis, der Heinrich Gleissner-Preis, sowie Preisträger diverser Dirigenten- und Kompositionswettbewerbe belegen seine Erfolge.

Zahlreiche CD-Einspielungen und Veröffentlichungen sind beim Verlag Mitropa (Dehaske - Hal Leonard MGB-Gruppe) erschienen. Darunter auch zahlreiche Portrait-CD´s. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit begann 2001 und Doss zählt mittlerweile zu den wichtigsten Komponisten dieses Verlages, bei dem er auch sein Lehrbuch "Dimensionen der Ensembleleitung" veröffentlicht hat.

Neben Aufsätzen  für internationale Fachzeitschriften ist er auch Autor anderer Lehrwerke.

Beim Verlag Rundel ist sein Lehrbuch "Instrumentieren für sinfonisches Blasorchester" veröffentlicht.

Er ist stolzer Vater von 6 Kindern und lebt in der Nähe von Linz (A).

Beim Verlag Mitropa (Hal Leonard/MGB) ist eine Großzahl seiner Werke auf CD eingespielt, bzw. verlegt.

Nähere Infos unter:

www.bandmusicshop.com/

www.musicshopeurope.com

www.dehaske.de


Über Thomas Doss

Erfahren Sie mehr über mich.